Auftritte der WBX




Proben und Ähnliches / Vorgeschichte

Eigentlich für eine Radio-Show gedacht, wurde mir bald klar, daß der OEZ-Song ein Wahnsinnshit ist, und ich zusammen mit Maze auch bei Hans Schraubenschlüssel eine beachtliche Soundqualität hinkriege. Unter drei verschiedenen Namen alles Material an den Zünbdfunk-Wettbewerb "Ich möchte Musik machen können" geschickt : Wolf Biermann Explosion , Fikmusik , DJ Cool Cool Pulsar. Die Ignoranten haben uns nicht genommen. Übrig bleibt die WBX : Jisi, Maze, Ruby, Holger. Später zugewachsen : Zett und Thomas.
Dann die Karriereleiter hochgepurzelt : angefangen mit einem Zuschauer (Danke Johannes), gespielt vor Massen im Backstage, souverän Open-Air gerockt in Köln, dabei nie die Basis (Wohnzimmer) vergessen, Performance erweitert (Aktien, Kasperltheater, Dia-Show), Kooperation und Befruchtung mit den Ähnlichen Künstlern, New-York Tournee, der erste Tonträger !

Daß sowas von sowas kommt, sieht man an der Liste.
(Dee Dee Biermann)

Konzerte

Die Liste :

  1. Untere Mühlstrasse beim Schwinger Klubul (November 1996)
  2. Theater im Advokatenhaus Bad Tölz, Dichterwettstreit (Dezember 1996)
  3. Loft, Tina's Party (Februar 1997)
  4. Wohnzimmer von Agnes, Agnes' Party (ca. Mai 1997)
  5. Instant Fabrikhalle, Spontanauftritt (September 1997)
  6. Instant Fabrikhalle, Vorband von Dem Gok (Oktober 1997)
  7. Integrationswohnheim Behinderte - Nichtbehinderte, Gregor's Party (Oktober 1997)
  8. SpaX, Newcomer Contest Festival 97 (2.Platz !!)(Dezember 1997)
  9. Loft, Bad Taste Party mit PLOCK (Februar 1998)
  10. Wohnzimmer Moni, Monis Geburtstagsparty (8. März 1998)
  11. Radio M94,5, Politischer Aschermittwoch (23. Februar 1998)
  12. AKKU, Open Mike Spontanauftritt ohne Gitarre (15. April 1998)
  13. Künstlerwerkstatt Johanneskirchen, Agnes' Party (April 1998)
  14. Sunshine Bar am Bauwagenplatz in Köln, Krefelder Str., Open-Air-Auftritt bei Musik für alle (20. Mai 1998)
  15. WG Boris Geier in Trier, Boris' Party (23. Mai 1998)
  16. Stoa, Muckls Hochtzeitsfeier (19. Juni 1998)
  17. Anne-Sophie-Wohnheim, Andreas Party (14. August 98)
  18. AKKU, Open-Mike Spontanauftritt (19. August 98)
  19. Kneipe, Studio, Atelier, Matthias Party (29. August 98)
  20. WG Nymphenburger Str. 106, Anne's Party im Wohnzimmer (16. September 98)
  21. Backstage, Abrißbirne (26. September 98)
  22. AKKU-Kneipe, Olli's Veranstaltung (03. Oktober 98)
  23. Route 66 in Haar, Sozialpädagogikfest (Oktober bzw. November 1998)
  24. AKKU, Open-Mike Spontanauftritt (20. Januar 1999)
  25. AKKU, Open-Mike Spontanauftritt (20. April 1999)
  26. Loft, Steffis Diplomparty (24.September 99)
  27. Buswaschhalle Burghausen, Aftershowauftritt des Abschlusssemesterstücks der Burghausener Schauspielschule (25.September 99)
  28. Backstage, Rage against Abschiebung II (01.Oktober 99)
  29. AKKU, Open-Mic Spontanauftritt (20.Oktober 99)
  30. Wohnung Rainer Kerl, Rainers Abschiedsfest (27.Oktober 99)
  31. WG von Isi und Eva, Neureutherstr., Ich-Steh-Dazu-Party von Isi (29.Oktober 99)
  32. WG Hermann-Lingg-Str., Aufnahmen für Benefizsampler (30.Oktober 99)
  33. Jugendhaus Calimu, Weßling (10. Dezember 99)
  34. Schloss, Ackermannstr. 77, Buchpräsentation von Carsten (05. Januar 00)
  35. WG von Judith und Sven, Danklstr. 8, Geburtstagsfeier von Judith (11. Januar 00)
  36. Pro Studio, Utz-Schneider-Str. 2, Aufnahmen für den Bodensatzsampler (19.Februar.00)
  37. WG von Linda und Johannes, Görresstr. 30, Johannes Party (26.Februar 00)
  38. Jugendhaus Calimu, Gautinger Str. 50, Sandys Geburtstagsfeier (17. März 00)
  39. Jugendzentrum Stellwerk, Bad Aibling (31.03.00)
  40. WG von Jochen und Iwanka, Schleißheimer Str., Jochens Geburtstagsfeier (01.04.00)
  41. Kegelbahn Domagkstr., Jubiläum vom Open-Mic (ca. 08.04.00)
  42. Pete's Candystore, Brooklyn, New York, USA, Open-Mic (26.04.00)
  43. S-Bahn S 1 vom Flughafen Richtung Kreuzstraße, Spontanauftritt (02.05.00)
  44. Café Kult (ehemalige Kulturstation), CD-Präsentation "Bodensatz" (27.05.00)
  45. Culture Club/ Tollwood, Olympiapark (12.07.00)
  46. Ehemalige Kaserne in der Domagstraße, Domagkstr., Domagkstraßenfest (13.07.00)
  47. Tröpferlbad, Thalkirchener Str. 104, Soli-Fest Grenz-Camp 2000 (14.07.00)
  48. Bauwagenplatz Köln, Open Air Auftritt, Krefelder Str. (05.08.00)
  49. Pro Studio, Utz-Schneider-Str. 2, Aufnahmen für die 1.CD (19.08.00)
  50. Pro Studio, Utz-Schneider-Str. 2, Aufnahmen für die 1.CD (24.09.00)
  51. Club 2, Kirchenstraße, CD-Präsentation (27.12.00)
  52. Massmann-Wohnheim, Heßstr., Sylvesterparty (31.12.00)
  53. Massmann-Wohnheim, Heßstr., Sandys Geburtsfeier (17.03.01)
  54. Stellwerk, Bad Aibling, Vorband von Herr Spin (21.04.01)

  55.  


Die Hintergünde :
(von Johnny Biermann)

Theater im Advokatenhaus in Bad Tölz, 20.12.96
Dieser, unser erster öffentliche Auftritt wurde uns vermittelt von Pit Hansing, einem Moderator vom Radiosender M 94,5. Anlaß war die Weihnachtsfeier der "Komischen Gesellschaft". Diese luden zu einem Dichterwettstreit. Wir sollten dabei die Pausen zwischen den Phasen des Wettstreits füllen. Wie gesagt, es war unser erster Auftritt und daher ist es beinahe selbstverständlich, das einige Pannen - viele sind davon bereits legendär - auftraten.

So spielten wir unser Set extrem unmusikalisch, lärmig und mit vielen schönen Fehlern. Das Publikum war zunächst indifferent, einige mitgebrachte Fans euphorisch. Als im ersten Teil des Auftritts die Fehler zunahmen, steigerte sich auch die Unzufriedenheit des Publikums. Am Ende des ersten Teils gab es von den ca. 150 Zuschauern aber auch Beifall, es herrschten allerdings mißmutige Gesichtsausdrücke vor. Nach einer weiteren Phase des ziemlich belanglosen Poetry Slams wurde unser zweiter Teil von unserem Mentor Boris Geier eingeleitet. Er bereitete in nicht mehr nüchternen Zustand schnell ein Gedicht vor, das seine Meinung des Wettbewerbs und Publikums schildern sollte. Kurzum das Publikum wurde beschimpft, es verließ den Saal und einige andere pfiffen und buhten. Musikalisch herrschte von unserer Seite aus, Destruktion pur vor. Der Gipfel des Auftritts war der Auftritt eines weiblichen Krampus, der uns von der Bühne kehrte. Der Veranstalter entschuldigten sich am Ende. Schließlich ging die Legende von einem schönen Abend mit einer allerdings völlig fehlbesetzten, wenn überhaupt drittklassigen Band um. Unser destruktivster, gewaltigster Auftritt.

Loft, wahrscheinlich Februar 1997
In der Posse hatten wir nach unserem ersten Auftritt einen guten Ruf bekommen. So wurde die Möglichtkeit Party-Auftritte im Freundeskreis zu absolvieren, gegeben. Tina und Andi waren die ersten, die uns auf ihr Fest einluden. Ort war das Loft, ein Gründerzeithaus. Der Auftritt wurde von dem Publikum gut aufgenommen. Der Bandcharakter kam besser zur Geltung als bei unserem ersten Auftritt. Wir galten aber als alberne Band. Unser albernster Auftritt.

Wohnzimmer von Agnes, wahrscheinlich Mai 1997
Unsere Passion: Wohnzimmerauftritte. Hier erstmals verwirklicht. Nur mit Gitarrenverstärker ausgerüstet und mit viel guter Laune. Erstmals im Einsatz war eine Mini-Performance: Der Taschenpenis. Die Vergütung bestand wie bei beinahe allen Auftritten danach aus freier Verköstigung. Es herrschte während des Auftritts eine ausgelassene Stimmung. Einige Zuschauer waren allerdings ratlos.

Instant Fabrikhalle in der Nähe vom OEZ, September 1997
Nach längerer Pause, mehreren Proben und Besprechungen entschlossen wir uns zu unserem ersten Spontanauftritt. Eine ehemalige Schmiermittelfabrik wurde für ein paar Wochen in eine Kunsthalle umgestaltet. Eine lockere, coole Atmosphäre lockte uns an. Zum erstmaligen Einsatz kamen Flyer, die eine Show in den nächsten 15 Minuten ankündigten. Der Auftritt wurde eine technische Katastrophe. Verstärker war zu leise, Halle zu groß und Zuschauer zu wenig. Ein Zuschauer fand aufgrund des technischen und musikalischen Dilletantismus: "Was ihr macht ist Ur-Punk".
Unser technisch problematischster Auftritt. Der Gig war eine gute Vorbereitung auf unserem zweiten Auftritt im Instant.

Instant Fabrikhalle in der Nähe vom OEZ, Oktober 1997
Wir hatten geiles technisches Equipment! Zur Verfügung gestellt wurde uns dieses von der Punk Band Dem Gok. Sie engagierten uns als Vorband. Ihr habt uns die Show gestohlen, Arschlöcher!, so eine ihrer Reaktionen auf unserem Gig. Kurzum fantastisch. Publikum fand uns lustig, witzig, vielleicht auch genial. Jisis Idee, die Show mit mitgebrachter Musik ausklingen zu lassen, wurde verwirklicht. Der Willi Boogie hatte seinen ersten Auftritt. Unser kompaktester Auftritt.

Integrationswohnheim, Oktober 1997
Endlich wieder neue Stücke: Kanzlernutte und Teddybär. Performance wurde um einige Elemente erweitert. So gab's zum ersten Mal die Flag. Der Auftritt fand sehr spät statt, ca. 1.00 Uhr. Versuch den Auftritt und seine Elemente mit dem Publikum zu diskutieren, scheiterte. Anwohner beschwerten sich erstmals.

SpaX, 13.12.97
Wer stellen uns dem Wettbewerb. Dies könnte vielleicht die Devise zu unserem Auftritt im SpaX gewesen sein. Dort fand ein Newcomer Contest Festival statt. Mann, haben wir uns schön gemacht. Anzug und Trainingsanzug. Gleich am Anfang des nur mäßig besuchten Spaks stand eine Mini-Performance, der Groschenroman. Ein weiteres Element wurde in die Show integriert, die Biermann-Dia-Show. Auch zum ersten Mal dabei, der Heiner-Müller-Express. Lustiges Prominentenraten (Napoleon war leicht, Willy Brandt schon schwerer). Ständige Komponente unserer Auftritte scheint die Verwunderung des Publikums zu sein. Anzumerken ist vielleicht, daß unsere Gitarre von einem Mitglied der Band Odd one out - den späteren Siegern - gestimmt wurde, da unser Maze sich verspätete. Odd one out treten inzwischen wie den damaligen Dritten Oh! Voodoo Cult Shop auf größeren Bandwettbewerben auf, konventionell und kommerziell. Für uns gilt: unser Zweiter-Platz-Auftritt.

Monis Wohnzimmer, wahrscheinlich März 1998
Mission erfüllt. Der Gedanke des Wohnzimmerauftritts wurde perfekt in die Tat umgesetzt. Engster Raum, später Abend, interaktionwilliges Publikum, Bandpannen = Determinanten des schönen Biermann-Abends. Bongos fielen ins Publikum, Diaprojektor beinahe um. "Hier seid ja alle auf Koks", war die Reaktion aus dem Publikum.Unser First-Class-Wohnzimmerauftritt.

M 94.5, 23.02.98
Was soll das? Das erste und bisher einzige Mal gibt’s eine Übersicht über die Ziele, Aussagen, Wünsche der Wolf-Biermann-Explosion. Passend zum Aschermittwoch, 25.02.98 (die Sendung wurde allerdings am Rosenmontag aufgenommen) bringt die WBX die Politik zurück. Garniert wird das Ganze mit der verbalen Miniperfomance "Über Sex reden können", Live-Einspielungen, Musik von Vorbildern und dem Aufruf sein ganzes Geld in Biermann-Aktienen zu investieren. Unser On-Air-Gig.

Loft, 13.03.1998
Nach dem Höhenflug, der Absturz. Die Interaktion mit dem Publikum war allerdings am größten. Statt Groschenroman gabs Groschen pur. Die Biermann-Aktie wurde für eine Aktion an Andi verliehen. Sexy waren die T-Shirts. Vielen Dank an Tina und Angelika. Unser Groschen-Auftritt.

AKKU, 15.04.98
Der Biermann geht zum Openmike. Erst um halb zwei, war es soweit. Drei Nummern (MC Physik, Pazifistfuck, Biermann Maschine) wurden in einer Minibesetzung (Holgi, Jisi, Mike) zum besten gegeben. Wir sind auf jeden Fall Open-Mike-tauglich. Das ist unser Fazit. Publikum fand's gut und albern. Unser wir-sind-dynamischer, trashiger-als-ihr-Auftritt

Künstlerwerkstatt Johanneskirchen, April 1998
Wiedermal ein Auftritt bei unserem treuesten, begeisternsten Fan, Agnes. Der Ort hatte was sakrales. Ein rotes Kreuz wachte über unserem Auftritt. Die Bühne war zweigeteilt. Oben Djing, unten Band. Unser Gothic-Auftritt.

Sunshine Bar am Bauwagenplatz, 20.05.98
The Biermann goes to Cologne. Die Welle der Biermann-Begeisterung schwappt nach Nordrhein-Westfalen. Engagiert von Tobi, der uns im Instant gesehen hatte, durften wir erstmals Open-Air-Erfahrung sammeln. Und das auf einem besetzten Platz in Köln mit Bauwagen vollgestellt. Eindeutig Freak-Charakter. Der Einstieg eines Bauwagens diente uns als Bühne. Vor uns 50 Leute, vor einem Lagerfeuer versammelt. Bis auf die Dia-Show wurden alle Gimmicks verwendet. Eine zwanzig Mann starke Besatzung der Polizei sorgte zusätzlich für eine unvergeßliche Atmosphäre. In einer Kölner Tageszeitung war von Krawalle bei einem Rockkonzert die Rede. Wir bekamen auch eine Gage, 100 DM. Unser freier Auftritt.

WG Boris, 23.05.98
La chanson Biermannmaschine en francais. Eine schöne Party. Neue Coverversion von Fleischlego (Sexmaschine) gab's zusätzlich.

Stoa, 19.06.98
Zwei Uhr, gut gefüllter Saal, und eine Hochzeitsfeier mit nicht mehr ganz nüchternen Partygästen. Wiedereinmal die optimale Atmosphäre für einen Biermann-Auftritt. Bongoman als Proloman. Höhepunkt aus Bandsicht war eine Walzerimprovisation mit Gitarre und Schelle. Unvergessen : Hoch über die Wolke + Bud Spencer Verhau Szene . Überhaupt wurde an diesem Abend viel improvisiert. Unser Hochzeits-Auftritt. Zur Scheidung wurden wir nicht mehr eingeladen.

Anna-Sophie-Wohnheim, 14.08.98
Eine Party wo jeder jeden nicht kennt. Biermänner waren nur zu dritt (ohne Gitarre). Immerhin konnten wir vor ungefähr 20 Leuten eine After-Concert-Jam-Session starten, die alle vom Hocker riß.Unser flotter Dreier.

AKKU, 19.08.98
Bierman goes Capitalism. Es wurde auch höchste Zeit einmal den Cash-Flow, Highlights, Forecasts und Turnover zu präsentieren. Erstmals mit Vor-Präsentation, stilgerecht wie man's verdient mit Unterhose. Nach der Präsentation rockiger Auftritt mit Rendite-Texten. Zum Abschluß wurden zum letzten Mal Aktien verteilt. Unsere Performance-Performance

Kneipe Geyerstraße, 29.08.98
Es sollte eine Art(e) Happening werden. Die Zuschauer durften sich Songs wünschen. Hat nicht ganz geplant, dennoch schöner rockiger Gig. Jedes Zimmer der Location stand unter einem bestimmten Motto (Video, Concert, Essen). Ein bißchen No-Wave-Geist. Unser Special-Studio-Atmosphere-Auftritt.

WG Nymphenburger Str. 106, Wohnzimmer Anne, 16.09.98
Yes, it's true. An absolute fucking weirdo Biermann-Puppets-Freakshow. Kasperltheaterfiguren dienten als Haupt-Requisit. Wieder einmal ein wahnsinniger, ein schöner Auftritt. Unser Kaspertheater-Auftritt.

Backstage, 26.09.98
Die Zeit der Lethargie soll vorbei sein. Kohl muß weg, er verdient ein Fest, das Abrißbirne-Festival im Backstage. Im nachhinein wird diese Veranstaltung von historischer Bedeutung sein. Die Biermänner zeigten sich nervös. Rasch improvisierte Nummer gelangen nicht immer zur Zufriedenheit aller Biermänner. Übrigens, die WBX war diesmal zu fünft (fünfter Mann: Z)! Eine Neuerung die auch bei zukunftigen Auftritten beibehalten werden sollte. Politisch zeigte sich die WBX ein bißchen unsicher. Ein Rap erhielt sogar eine Huldigung und Aufmunterung an Schröder. Deswegen wird den Biermännern nun auch jegliches Unheil der rot-grünen Kriegsregierung angelastet. Trotzdem: Unser historischer Auftritt.

Kneipe im AKKU, 03.10.98
Personelle Wirrnisse waren Kennzeichen des Auftritts in der AKKU-Kneipe. Der Trio-Song wurde endgültig zum Highlight, auch wenn die Besetzung geändert wurde. Ein Biermann schaute zu, und empfand es als gut. Unser-Without-a-Bongoman-Auftritt.

Route 66, Oktober bzw. November 1998
In einer auf 50er Jahre ausgestatteten Kneipe in Haar gabs Marketing und Biermännchen-Plätzchen. Mit denen wurden wir schließlich auch beworfen und mit Schneebällen. Zum ersten Mal wurde das Biermann-Männchen präsentiert (Grundlage der EasyArtCollection). Kritischer Sozialpädagogik-Song inclusive. Unser Marketing-Auftritt.

AKKU Open Mike, 20.01.99
Umstandskramerduo mit Jisi und Steffi von den Ähnlichen Künstlern.

AKKU Open Mike, 20. 04.99
Auftritt zusammen mit den Ähnlichen Künstler. Die Kooperation hat einige neue Songs hervorgebracht (Jackson, Ring of Fire, Ihr Ihr könnt ja gar nichts, Brauner Bär).

Loft, 24.09.99
Steffi hat ihr Diplom. Das war selbstverständlich eine Party wert. Ein neuer Tanz - der Double Dipl. (kreiert von Steffi und Jo) - wurde von der WBX und von den Ähnlichen Künstlern vorgetragen. Wir waren Vorband von den ÄK's. Thomas (neu bei der WBX) hat eine Menge Percussion-Zeugs organisiert, darunter mehrere Bongos. Seit längerer Zeit waren wieder alle Ursprungsmitglieder beteiligt. Zusammen waren bis zu 9 Leute auf der Bühne. Vorm Auftritt gabs wieder ein Kasperletheater. Thomas mit Ornothologie-Sketch.

Buswaschhalle in Burghausen, 25.09.99
Schon einen Tag nach der Party folgte der nächste Auftritt. Organisiert von Annett in Burghausen. Ihre Schauspielerschülerkollegen der Abschlußklasse führten ein ernstes Theaterstück über Jugoslawien auf. Band bestand diesmal aus Jisi, Holger, Thomas und Z. Während der Hinfahrt mussten wir uns noch die Noten per Handy durchgeben lassen. Die Bongos standen diesmal vier Meter über der "Bühne". Wir konnten uns nur durch Zuruf verständigen. Kasperletheater wurde wiedereinmal aufgeführt. Zuschauer: 12.

Backstage, 01.10.99
Rage against Abschiebung II. Mitorganisiert von Z und Matthias Weinzierl. Wir spielten im Alu mit den Ähnlichen Künstlern und Abu Bimbel (Band um Carsten (Ex-Dem Gok) und Matthias Weinzierl). In der Backstagehalle spielten u.a. die Goldenen Zitronen, Merricks, Knarf Rellöm. Im Nachhinein kann man sagen, das dies unser bester Auftritt war. Die Kooperation mit den Ähnlichen Künstlern hat sozusagen neue Energien freigesetzt. Bei der Abschlussnummer Ring of Fire standen ca. 12 Leute auf der Bühne.

AKKU Open Mike, 20.10.99
Solo von Jisi unter seinen Solokünstelernamen OB Ude Superstar. Er las ein Statement von Z. vor. EasyArtFlyers wurde verteilt von EasyArt.

Wohnung Rainer Kerl Conollystraße Olympiadorf, 27.10.99
Abschiedsfest von Rainer Kerl (Musikredakteur bei M 94,5). Motto des Festes war Weihnachten. Triobesetzung mit Biermann-Maschine, Kanzlernutte, OEZ-Song, Hans Schraubenschlüssel, MC Physik, I’m just a poor man. Unser Vorweihnachtsauftritt.

WG von Isi und Eva, Neureutherstraße, 29.10.99
Konzert bei der WG von Isi und Eva (Model). Geschminkt als Kiss, zu viert (Jisi, Maze, Z, Easyart), (Probe kurz davor als Chemical Maze), zum erstenmal gabs Extrem, Extrem. Motto der Party: Ich steh dazu. Chill out mit Nicki, Songs: Allgemeinplace, Biermann Machine (Long version), OEZ-Song, Brauner Bär, Poor man, Waroom. Als Belohnung wurden uns Malstifte überreicht. Spielten nicht auch die sagenumwobenen "Drei Lustigen Zwei"? Unser Wir-Schämen-Uns-Nicht-Für-Den-Chill-Out-Musik-Heavy-Glamrock-Auftritt.

WG Hermann-Lingg-Str., 30.10.99
Aufnahmen für Benefizsampler (Stadtteile Münchens). Vertreten wurde Moosach (nein Pasing), was sonst? Die WBX spielte als Duo (Jisi und Maze) den OEZ-Song ein. Die Toningenieure kamen aus dem Ali-Khan-Umfeld.

Calimu, 10.12.99
Mit Autozynik, Stripper bei einer Vorband.

Schlosszelt, 05.01.00
Coverversion von Frank Duvall, Schiebertzanz mit Steffi von den ÄK, Schlagzeug von Andi. Sänger war Sturzbesoffen. Alles, alles, alles

WG von Judith und Sven, Danklstr. 8, Kinderzimmer von Tscharlie, 11.02.00
Wieder einmal eine Premiere. Die WBX spielt vor Kindern. Ein Kind spielt schneller Bongo als der WBX-Drummer. WBX verteilt Malzbonbons - Willst Du ein Bonbon?. Mmh, die schmecken. Der Bonbon-Song war eine Cover-Version von einem Lied der polnischen Punkbank Klamydia (die sind politischer?). Ein Gast hielt sich die Ohren zu, wir waren zu laut, dachten wir, doch er hatte zuviel vom Haschpudding genascht. Unser Kinderauftritt.

Studio, Utz-Schneider-Str., 19.02.00
Aufnahmen für den Bodensatzsampler (Münchner Punkunderground wird vorgestellt) von Matthias Weinzierl. Christian (Ex-DemGok und Jetzt-AbuBimbel) übernahm die Produktion. Wahrscheinlich wird der MC-Physik als Bonustrack auf dem Sampler veröffentlicht. Weitere Aufnahmen: Waroom, Biermann-Maschine, Duscholotion, Zimmer frei, Brauner Bär, Garten des Lebens. Besonders schön und psychedelisch war diesmal Waroom. Besonders zu verdanken ist dies Z, der auf einem gitarrenähnlichen Saiteninstrument aus den Anden "When the saints go marchin' in" spielte, während der Rest der Combo, Bongo und Becken spielte.

WG von Linda und Johannes, Görresstr., 26.02.00
Auftritt im Wohnzimmer eines M 94.5-Mitarbeiters. Diesmal waren wir sechs. Soviel wie noch nie in einem Wohnzimmer. MC Physik mit neuen Effekten, Zimmer frei, der OEZ-Song. Der OEZ-Song setzte Energien frei. Aus dem Publikum kam Uli, er habe einen Song in dem auch das OEZ vorkommt. Tatsächlich, ein Song über Mädchen die Bonbons im OEZ verteilen. Wir natürlich sofort darauf: "Willst Du ein Bonbon...." Der erste Band-Battle mit der WBX hat funktioniert. Der Battle-Auftritt.

Calimu, Gautinger Str. 50, 17.03.00
Zwei neue Songs: Sandy und Ari van der Saar. Beides Coverversionen. Junges Publikum. Sandy bekam ein Überraschungsei. Hans Schraubenschlüssel mit Death-Metal-Stimme.

Jugendzentrum Stellwerk, Bad Aibling, 31.03.00
Der Grungersong wird endlich Live aufgeführt. Der Erfolg ist beinahe sensationell. Auftritt zusammen mit den Ähnlichen Künstlern. Maze war unser Mischer. Kurzsong: Sie mischt mich ab, sie mischt mich auf.

WG von Jochen und Iwanka, Schleißheimer Str., 01.04.00
Kongeniale Zusammenarbeit mit den ÄK's. Andi am Schlagzeug (Töpfe und andere Küchenutensilien).

Kegelbahn Domagkstr., 08.04.00
ÄK und WBX gegen die Langweile auf dem Open-Mic. Angebot auf dem Domagkstr.-Open-Air zu spielen.

Pete's Candystrore, Brooklyn, New York, 26.04.00
So, geschafft. Die WBX in New York. Dank Jo in einer als alten Zugwagon ausgestatteter Kneipe. Open-Mic. Viele waren eher Phillip Glass-Bruce Springsteen-Tom Waits-lastig. Wir nicht. Yeah-Zwischenrufe aus dem Publikum. Tour-Postkarten wurden verteilt. WBX diesmal mit Steffi an der Gitarre: Biermann-Maschine, Trio-Song, Poor Man. ÄK: Der Lover, Cowgirl Blues. Unser Abroad-Auftritt.

S-Bahn, S 1 Flughafen-Kreuzstraße, 02.05.00
Spontaner Kurzauftritt. Der OEZ-Song in der S-Bahn nach unserer Ankunft in München. Alle (Bands) sangen mit. Die maximal 3 Zuhörer nahmen's gelassen.

Café Kult (ehemals Kulturstation), Oberföhringer Str. , 27.05.00
Jetzt lachen sogar die Skins! Gepiercte Zahnlückenpunks jubeln bei der Biermann-Maschine. Trio-Song wurde verfeinert mit einem Rohr-Percussion-Teil. Biermänner waren diesmal wieder vollständig (6).

Tollwood, Culture Club, Olympiapark, 12.07.00
Eltern zusammen mit ihren kleinen Kindern und die Bandeltern wundern sich um 16.00 Uhr im Culture Club. Der Veranstaler meinte anschließend: "Super. Ihr wisst ja, wie ich das meine." Ähnliche Künstler traten ohne Schlagzeug aber dafür mit Bass und Geige (Claudia und beim "Teach me Tiger" Christian). Die Mädels waren super.

Domagktage, Domagkstr., 13.07.00
Um 1.15 Uhr gings erst los. Zuvor spielte Jeffrey Hayes. Alter Mann schrie: "Maschine aus." Das wars.

Tröfperlbad, Thalkirchener Str. 104, 14.07.00
Mit Edwin van der Saar. Zusammen mit Steffi: Jackson. Fulminante Nachband war Kamerakino.

Bauwagenplatz Köln, Krefelder Str. 0, 05.08.00
Zweiter Auftritt in Köln. Diesmal zusammen mit Abu Bimbl die Wahnsinns-Zauberkunststücke vorführten. Trash as Trash can be. Steffi sang einige ÄK-Songs. Publikum war ein bisschen zu fade.

Pro Studio, Utz-Schneider-Str. 2, 19.08.00
Erste Aufnahmen für die erste Platte. Beteiligt: WBX, ÄK und WSDGHDW(P). Nerven lagen gar nicht mal so blank. Fortsetzung folgt.

Pro Studio, Utz-Schneider-Str. 2, 24.09.00
Zweite Aufnahmen für die erste Platte. Garten des Lebens wird neu eingespielt.

Massmannwohneim, Heßstr. , 16.11.00
Vorband von AutoZynik. Biermann-Wunschkonzert inkl. größten Hits der Welt. Nach drei Jahren gab es zum ersten Mal wieder den Pazifistfuck mit einer Menge Noise.

AKKU, Domagkstr., 16.12.00

Nancy Pfeiffer (Organisatorin des Open Mics in der Domagkstraße) ist „schwänger“ und geht nach Rotterdam. Daher ein Abschiedsfest u.a. mit der WBX und mit „Wir spielen die größten Hits der Welt (Perkussion) Version 1.2, 1. Entwurf inkl. Bongo und Kugelschreiber“. Auftritt war sehr zackig und aufm Punkt, obwohl die Vorbereitung (Wer hat ein Stimmgerät und einen Verzerrer?) sehr langwierig war. 5 Songs, Brauner Bär mit einem kleinen Aussetzer, der allerdings sehr sympathisch gewirkt haben soll. Ein paar Auftritte später, dann die größten Hits mit Kugelschreiber und Bongos. Kann man einen WBX-Auftritt an Schrägheit, Verrücktheit und Dreistigkeit überbieten? Ja, man kann.

Club 2, Kirchenstraße, 27.12.00

Ausverkauft! Droht der Ausverkauf? Die WBX feierte zusammen mit den Ähnlichen Künstlern und Abu Bimbl die Party zur Veröffentlichung der CD „Frauen um die Dreißig, Männer um die Wurst“. Der Club 2 war aus ausverkauft (ca. 150 Gäste). Danach gings in die Milch Bar. Dort: Champagner-Saufen (6 Flaschen) und Abu-Bimbl-Pyramide.

Maßmann-Wohnheim, Heßstr., 31.12.00

Allstar-Treffen des Bodensatzlabels: Autozynik, Abu Bimbl, Ähnliche Künstler, WBX. Open Instruments. Jeder durfte mal ausprobieren. Trio-Song mit Schlagzeug und Bass. Slapstick und Welthits inklusive. Ein würdiger Abschluß eines wahnsinnigen WBX-Jahres.

Massmann-Wohnheim, Heßstr., 17.03.01

Sandy hat Geburtstag. Deshalb wieder ein WBX-Auftritt im Massmann-Wohnheim. Neue Songs, neue Songs, neue Songs!! Ich geh mit meiner Laterne (mit Galgen), Consulting als Lebensgefühl, Walhalla, Bauernkiffer. Neues Instrument: Agogo. Samba-Trash was born. Gimmick: Schuh aufblasen. Kurzlesung: Rollo der Hund (Beratung Hr. Ölbrunner). Video lief auch: Hermann-Lingg-Straße bei Nacht.

Stellwerk, Bad Aibling, 21.04.01

Wir waren Vorband von Herr Spin aus Münster. Neuer Song: Sozialstaat. Wahnsinnig guter Umzug im Stellwerk beim Laternensong. Kommt mit eine Party machen, hieß es später. Super Plakat von Stellwerklern bekommen.